Historische Gruppe / Böller


Zum Schutze und zur Verstärkung des Söldnerheeres wurden früher alle wehrfähigen Männer der Stadt Bretten zu einem Übungsschießen bzw. Freischießen verpflichtet. Natürlich konnte das Freischießen mit den notwendigen Sicherheitsvorkehrungen und Zielabständen von Handfeuerwaffen nicht innerhalb der Enge einer mittelalterlichen Stadt abgehalten werden. Man zog also in einem Festzug mit genau festgelegter Aufstellung vor die Stadtmauern, um auf dem Schießplatz die Veranstaltungen durchzuführen.In Anknüpfung an diese alte Tradition des jährlichen Freischießens der Brettener Bürger stellt die historische Gruppe des Vereins den Auszug zum Freischießen im Revolutionsjahr 1848 beim Peter-und-Paul-Festzug dar.

Aus dieser historischen Gruppe wurde nach und nach die Gruppe der Böllerschützen gegründet, die mit ihren Handböllern bei verschiedenen Anlässen wie z.B. Hochzeiten, Geburtstagen, Jubiläen ein Salutschießen veranstaltet.